Altkleider

Ist Ihre Kleiderstube noch nicht dabei?
Dann schreiben Sie uns eine
E-Mail an info@rsag.de

Warum Altkleider und Schuhe sammeln?

Überquellende Container, lose Altkleider und Tüten mit Müll drumherum. Der Anblick mancher Sammelstellen für Altkleider ist ein Graus. Und der Wildwuchs der gewerblichen Sammler wird immer schlimmer. Um diesem Treiben entgegenzutreten, für mehr Sauberkeit zu sorgen und das Geschäft mit Altkleidern transparenter zu machen, ist die RSAG in das kommunale Altkleidergeschäft eingestiegen.

Jährlich sortieren deutsche Haushalte mehr als eine Milliarden Textilien aus. Nur ein kleiner Teil davon wird für soziale Arbeit in Deutschland benötigt. Um auch die überzähligen Mengen sinnvoll zu verwerten, bietet die RSAG eine zusätzliche Sammelmöglichkeit an: grüne Altkleidercontainer. Sie stehen ausschließlich in den Straßen des Rhein-Sieg-Kreises.

Wichtig ist der RSAG – neben der Kooperation mit sozialen Verbänden – die Stärkung der Secondhand-Strukturen und das soziale Engagement verschiedener Gruppierungen. So begrüßt der Entsorgungsprofi beispielsweise ausdrücklich die Straßensammlungen durch die Pfadfinder. Auch sollten gut erhaltene Kleidungsstücke und Schuhe den Kleiderstuben in der Region angeboten werden, denn dadurch profitieren vorrangig bedürftige Menschen im Rhein-Sieg-Kreis.

Die Arbeit der RSAG basiert auf vier Ansatzpunkten:

  • Keine Konkurrenz, sondern Zusammenarbeit mit karitativen Verbänden
  • Einschränkung des Wildwuchs gewerblicher Sammler
  • Verbesserung des Straßenbilds durch saubere Containerstandplätze
  • Abfallvermeidung steht im Vordergrund

Warum ist uns Kooperation wichtig?

Die RSAG versteht sich nicht als Konkurrent, sondern als Partner gemeinnütziger Einrichtungen. Sie setzt beim gesamten Projekt auf eine Kooperation mit Sozialverbänden des Rhein-Sieg-Kreises. Es geht nicht um das gegenseitige „Abjagen“ von ausgedienten Kleidern, sondern um ein ergänzendes Angebot. Ziel ist eine Partnerschaft, die letztendlich allen Einwohnern im Kreis zugutekommt. Zum Beispiel bei den Abfallgebühren. Oder bei der Schaffung von Arbeitsplätzen im Rhein-Sieg-Kreis.

Was haben Arbeiterwohlfahrt und RSAG miteinander zu tun?

  • AWO
  • RSAG

Der größte Partner der RSAG in Sachen Altkleider ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die AWO verfügt bereits über große Erfahrungen in diesem Bereich und ein dichtes Containernetz im Rhein-Sieg-Kreis. Jederzeit können aber weitere Partner hinzustoßen! So nutzt zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz in Alfter die neuen Altkleidercontainer der RSAG und ist natürlich an den Erlösen beteiligt.

„Gemeinsam“ heißt in diesem Projekt auch, dass die Aufgaben verteilt werden. So übernimmt die RSAG das Behältermanagement mit dem Kauf und der Aufstellung der Container im Kreisgebiet. Die AWO Bonn/Rhein-Sieg hat vor vielen Jahren bereits eine Integrationsfirma gegründet, um behinderte Menschen wieder in das Berufsleben zu integrieren. Zentraler Baustein dieser Integrationsfirma ist das Altkleiderprojekt. Die AWO übernimmt mit ihren Mitarbeitern die Leerung der Container und die Reinigung der Standplätze. Die ERS EntsorgungsService Rhein-Sieg, ein Tochterunternehmen der RSAG, sowie die AWO vermarkten die gesammelten Alttextilien.

Was passiert mit den gesammelten Altkleidern?

Die RSAG und die AWO verpflichten sich zu Transparenz und Nachweis über die Verwertungswege. Die gesammelten Altkleider und Schuhe kommen in verschiedene Sortieranlagen, wo sie teilweise in 300 verschiedene Fraktionen getrennt werden. Das beste Material, so etwa fünf Prozent, wandert zum Verkauf in deutsche Secondhand-Läden. 40 bis 50 Prozent der Textilien gehen in den Handel nach Afrika und Osteuropa. Der Rest wird in der Industrie zum Beispiel für Dämmstoffe in der Automobilzulieferindustrie oder auch zu Putzwolle verarbeitet. Ein kleiner Anteil verbleibt als unbrauchbarer Müll und geht in die Verbrennung.

Was haben Altkleider mit Abfallgebühren zu tun?

Immer noch landen zu viele Altkleider in der Restmülltonne. Nach Schätzungen der RSAG sind es jährlich rund 1800 Tonnen – rund drei Kilogramm pro Einwohner im Kreis. Hinzu kommen fast 600 Tonnen gebrauchte Schuhe.

Der Schwerpunkt in der Kommunalen Entsorgungsverantwortung der RSAG liegt auf der Abfallvermeidung. So wie es auch das 2012 in Kraft getretene Kreislaufwirtschaftsgesetz in seiner fünfstufigen Abfallhierarchie vorsieht.

Bei den gewerblichen Sammlern fließen die Erlöse in die eigene Kasse. Die gemeinnützigen Organisationen hingegen bringen dieses Geld in Hilfsprojekte ein und bezahlen damit auch ihre mit der Altkleidersammlung Beschäftigten.

Bei der RSAG fließen die Erlöse nach Abzug aller Kosten (Anschaffung der Container, Standplatzmiete usw.) in den Haushalt der Abfallgebühren und können so einen wichtigen Beitrag zur Gebührenstabilität leisten.

Schadet die Altkleidersammlung den Märkten in Afrika?

Schadet die Altkleidersammlung den Märkten in Afrika?

Für viele Menschen in Afrika ist Secondhand-Kleidung die einzige Möglichkeit, qualitativ gute Kleidung zu einem günstigen Preis zu erhalten. Zudem bietet der Secondhand-Markt dort auch wichtige Arbeitsplätze. 200.000 Menschen arbeiten aktuell in der Secondhand-Branche in Afrika.

Der Rückgang der afrikanischen Textilindustrie ist eher auf steigende Energiekosten, das fehlende Know-how oder auf die schwierige Beschaffung von Kapital zurückzuführen. In den letzten Jahren drängen auch vermehrt neue Textilien aus China auf den afrikanischen Markt, die die Situation erschweren.

Diese Argumente sind in zahlreichen Studien und Berichten belegt, so zum Beispiel auch in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion „Die Grünen“ aus dem Jahr 2012 auf die Frage, wie die Bundesregierung aus humanitärer und entwicklungspolitischer Sicht den Export von Altkleidern in Entwicklungs- und Schwellenländer beurteilt. Die These, dass Alttextilien den Markt in Afrika zerstören, ist also überholt und das Gegenteil der Fall geworden: Secondhand-Ware ist aufgrund der guten Qualität und des niedrigen Preises sogar sehr beliebt. Sie ist individuell – es gibt nicht hunderte oder tausende gleicher Kleidungsstücke, wie bei der Neuware. Und gerade das wird auf den großen Mitumba-Märkten (Secondhand-Märkte) in Afrika so geschätzt.

Welche Kleiderstuben gibt es im Rhein-Sieg-Kreis?

Welche Kleiderstuben gibt es im Rhein-Sieg-Kreis?

Keine Frage, am besten sind alte Kleider und Schuhe bei den Kleiderstuben aufgehoben. Denn dort kommen sie direkt den Betroffenen zugute und die Abfallvermeidung steht an erster Stelle. Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es zahlreiche solcher Einrichtungen. Deren Anschriften finden Sie in unserer Übersicht.

Übersicht Kleiderstuben Rhein-Sieg-Kreis

Alfter CDU-Kleiderstube Am Rathaus 11 (Hauptschule), 53347 Alfter
Bad Honnef AWO-Ortsverein Bad Honnef - Secondhand-Laden "Jacke wie Hose" Bahnhofstrasse 22a, 53604 Bad Honnef
Bornheim AWO Ortsverein Bornheim - Bornheimer Kleiderladen Brahmsstraße 20, 53332 Bornheim-Merten
Bornheim CDU-Kleiderstube Pohlhausenstraße 16, 53332 Bornheim
Bornheim Second-Hand-Kaufhaus "Hannes" Peter-Fryns-Platz 1a, 53332 Bornheim
Eitorf CDU-Kleiderstube Goethestraße, 53783 Eitorf
Hennef CDU-Kleiderstube Humperdinckstraße 12, 53773 Hennef
Königswinter AWO-Ortsverein Königswinter - Secondhand-Laden Hauptstr. 109, 53639 Königswinter-Niederdollendorf
Königswinter CDU-Kleiderstube Ferdinand-Schmitz-Straße 49, 53639 Königswinter
Lohmar CDU-Kleiderstube Parkstraße 1, 53797 Lohmar
Lohmar Kleiderstube des AWO Ortsvereins Lohmar
(Villa Friedlinde)
Bachstraße 12, 53797 Lohmar
Meckenheim AWO-Ortsverein Meckenheim -
Schuh- und Kleiderstube
Frongasse (Untergeschoss der KGS Meckenheim), 53340 Meckenheim
Meckenheim Kaleidoskop Verein für Nachbarschaftshilfe Meckenheim e.V. Schützenstraße 17, 53340 Meckenheim
Much Kleiderstube St. Martinus Much Schulstr. 1, 53804 Much
Niederkassel SPD-Kleiderlädchen Gladiolenweg 99, 53859 Niederkassel
Rheinbach CDU-Kleiderstube Mozartstraße 11, 53359 Rheinbach
Ruppichteroth CDU-Kleiderstube Schönblick 10, 53809 Ruppichteroth
Sankt Augustin Nachbarschaftshilfe e. V. Rhein-Sieg, Kleiderstube/Möbelhaus Bonner Straße 105, 53757 Sankt Augustin
Siegburg AWO Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg -
Secondhand-Laden "Jacke wie Hose"
Frankfurter Str. 39, 53721 Siegburg
Swisttal AWO-Kleiderstube Bachstr. 78, 53913 Swisttal
Troisdorf AWO Troisdorf-Mitte Wilhelm-Hamacher-Platz 12, 53840 Troisdorf
Troisdorf CDU-Kleiderstube Frankfurter Straße 15, 53840 Troisdorf
Troisdorf Nachbarschaftshilfe e. V. Rhein-Sieg, Kleiderstube Elsenplatz 6, 53840 Troisdorf
Wachtberg Wachtberger Kleiderpavillon Auf dem Köllenhof 3, 53343 Wachtberg
Windeck AWO-Lädchen Mittelstraße 7, 51570 Windeck
Windeck CDU-Kleiderstube Hauptstraße 98, 51570 Windeck

Eine Auswahl von Adressen folgt hier nach und nach. Ist Ihre Kleiderstube noch nicht dabei?
Schreiben Sie einfach an:

info@rsag.de

Wo stehen Altkleidercontainer?

Eine Übersicht aller RSAG-Altkleidercontainer finden Sie hier:

Standorte der Altkleidercontainer

Folgende gewerblichen Sammler sind im Rhein-Sieg-Kreis gemeldet.